Zurück

Seit dem Jahr 2002 fördert der Staat durch Zulagen und Steuerersparnis eine freiwillige Ergänzung der gesetzlichen Rente – die sogenannte Riester-Rente. Es handelt sich dabei um eine private kapitalgedeckte Altersvorsorge.

Nur solche Altersvorsorgeverträge, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zertifiziert wurden, werden gefördert. Dabei kann es sich um private Rentenversicherungen, Banksparpläne und Fondssparpläne oder um das sogenannte Wohn-Riester handeln.

Die Rürup-Rente, auch Basisrente genannt, ist dagegen eine staatlich geförderte Rentenversicherung für alle Bürger.

Diese Basisrente bildet eine verlässliche Grundlage für eine sichere Altersvorsorge, denn der Versicherte erhält lebenslang Leistungen. Weitere Argumente für die Rürup-Rente sind beispielsweise ihre Flexibilität, weil zusätzlich Sonderbeiträge gezahlt sowie die Dauer der Ansparphase und der Beginn der Auszahlungsphase ab dem 60. Lebensjahr individuell vereinbart werden können.

Nicht nur bei der Riester-Rente, sondern auch bei der Rürup-Rente können Versicherte beim Aufbau einer zusätzlichen freiwilligen Altersvorsorge staatliche Förderung nutzen. Die Entscheidung für die Altersvorsorge, die für Sie am besten geeignet ist, bedarf genauer Überlegungen, bei denen Ihre persönliche Situation ausschlaggebend ist. Unser Team unterstützt Sie in diesem Entscheidungs- und Umsetzungsprozess, um die steuerlichen Vorteile und das Ziel der Altersvorsorge optimal aufeinander abzustimmen – zu Ihren Gunsten.

  • Steuerliche Empfehlungen zur privaten Altersvorsorge
  • Beratung zu staatlichen Fördermitteln
  • Beratung zur steuerlichen Gestaltung
  • Konkrete Handlungsempfehlungen