Zurück

Um den Übergang von Vermögen gesetzeskonform anzuzeigen, muss durch den oder die Erben oder den Schenker beim zuständigen Finanzamt eine Erbschaftssteuer- oder Schenkungsteuer-Erklärung abgegeben werden. In bestimmten Fällen wird das Finanzamt auch von anderer Stelle über den Nachlass oder die Schenkung informiert und tritt an die Steuerpflichtigen heran.

Grundsätzlich setzt die Steuerpflicht mit dem Tod des Erblassers ein, bei Schenkungen zum Zeitpunkt der Schenkung. Erben haben allerdings von Gesetzes wegen drei Monate Zeit, sich an das Finanzamt zu wenden und den Erbfall anzuzeigen.

Ob und gegebenenfalls in welcher Höhe tatsächlich Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer zu entrichten ist, orientiert sich an dem Verwandtschaftsgrad und der betreffenden Steuerklasse sowie dem daraus resultierenden Freibetrag.

Zudem gibt es im Rahmen der Erbschaft- und Schenkungsteuer viele weitere Steuerbefreiungen und Freibeträge.

Unser Team berät Sie bei der Erstellung der jeweiligen Erbschaft- und Schenkungsteuer-Erklärung. Selbstverständlich berücksichtigen wir die aktuellen gesetzlichen Regelungen, die steuerlichen Gestaltungsspielräume und sonstige Steuerbefreiungen. Wir übernehmen sämtlichen Schriftverkehr mit dem Finanzamt, unterstützen Sie aber auch bei der Ermittlung des Wertes der Erbschaft sowie der Koordination der verschiedenen Behördengänge.

  • Steuerliche Beratung zum Übergang von Vermögen
  • Ausnutzung von steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Erstellung der Schenkung- und Erbschaftsteuererklärung
  • Beratung zu aktuellen Gesetzesentwicklungen