Zurück

Die Finanzbehörden können Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis ganz oder teilweise stunden, wenn die Einziehung bei Fälligkeit eine erhebliche Härte für den Steuerpflichtigen bedeuten würde und der Anspruch durch die Stundung nicht gefährdet erscheint (§ 222 Abgabenordnung, AO).

Ein Erlass der Steuerschuld nach § 227 AO kommt ausnahmsweise dann in Betracht, wenn die Einziehung der Steuerschuld dauerhaft unbillig ist. Hierzu muss der Schuldner erlassbedürftig sowie erlasswürdig sein.

In Verfahren zur Beantragung der Stundung oder auf Erlass der Steuerschulden hat unser Team langjährige Erfahrung und kann Sie daher bestmöglich unterstützen. Wir erledigen sämtlichen Schriftverkehr mit der Finanzverwaltung – immer mit dem Ziel, das optimale wirtschaftliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

  • Beratung zur Stundung von Steuerverbindlichkeiten
  • Beratung zum Erlass von Steuerverbindlichkeiten
  • Antragstellung bei der Finanzverwaltung
  • Verhandlungen mit der Finanzverwaltung