Zurück

Gewerbetreibende, Freiberufler und Vermieter haben vierteljährliche Einkommensteuer-Vorauszahlungen an das Finanzamt zu leisten. Hierbei bildet das Einkommen die Grundlage für die Höhe der vom Finanzamt festgesetzten Einkommensteuer-Vorauszahlungen.

In dem Einkommensteuer-Vorauszahlungsbescheid wird die Gesamtsumme der prognostizierten am Vorjahr orientierten jährlichen Einkommensteuerlast auf vier Raten verteilt. Sie werden zum 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember des jeweiligen Jahres fällig. Die Einkommensteuer-Vorauszahlungen sollen eine regelmäßige Besteuerung fingieren, gleichzusetzen mit dem Lohnsteuerabzug eines Angestellten. Es soll aber auch verhindert werden, dass der Steuerpflichtige rückwirkend hohe Nachzahlungen an das Finanzamt leisten muss.

Der Einkommensteuer-Vorauszahlungsbescheid ist jedoch kraft Gesetzes unter dem Vorbehalt der Nachprüfung, das heißt, er kann auf begründeten Antrag geändert werden. Das bedeutet, dass der Steuerpflichtige jederzeit einen Antrag auf Anpassung der Steuervorauszahlungen stellen kann, wenn das vom Finanzamt kalkulierte Einkommen nicht den laufenden Einkommensteuer-Vorauszahlungen entspricht.

Unser Team unterstützt Sie dabei. Wir berechnen Ihr Jahreseinkommen und die daraus resultierenden Änderungen, vertreten Sie gegenüber dem Finanzamt und übernehmen sämtlichen Schriftverkehr bis zum erfolgreichen Abschluss, das heißt bis zur Anpassung der laufenden Einkommensteuer-Vorauszahlungen.

  • Prognose und Berechnung der Steuervorauszahlungen
  • Beratung zur möglichen Anpassung
  • Antragstellung bei der Finanzverwaltung
  • Überprüfung der behörlichen Entscheidung