Zurück

Jeder Kaufmann ist gesetzlich verpflichtet, Bücher zu führen und darin seine Handelsgeschäfte und die Lage des Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung darzustellen. Die Buchführung muss dabei so beschaffen sein, dass sie einem sachverständigen Dritten innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und über die Lage des Unternehmens vermitteln kann. Dabei müssen sich die Geschäftsvorfälle in ihrer Entstehung und Abwicklung verfolgen lassen.

Wesentlich ist daher auch die Organisation des Belegwesens. Bereits die Einrichtung einer Buchführung erfordert eindeutige organisatorische Regelungen für ein schlüssiges, beweiskräftiges Buchführungssystem, das sicherstellt, dass alle Geschäftsvorfälle belegmäßig erfasst und aufgezeichnet werden.

Die elektronische Buchführung ist nach den gleichen Prinzipien zu beurteilen wie die manuell erstellte Buchführung. Im Vordergrund bei der elektronischen Buchführung stehen jedoch stets die Vorschriften zur Speicherung und Archivierung der digitalen Belege.

Die elektronische Buchführung bietet viele Möglichkeiten. So kann man beispielsweise bei Versand der Belege auf einen Kurier oder den Postweg verzichten. Dies spart Zeit und meist auch Geld in Form von Portogebühren.

Unser Team unterstützt Sie bei der Einrichtung, Erfassung und Umsetzung der manuellen oder der elektronischen Buchführung. Wir beraten Sie bei der Implementierung des betrieblichen Belegwesens, der Umsetzung der Verfahrens- und Aufzeichnungspflichten und geben Ihnen Empfehlungen zur Erstellung einer ordnungsgemäßen Buchführung.

  • Implementierung eines elektronischen Buchführungssystems
  • Überblick über die laufenden Geschäftsvorfälle
  • Prüfung der Verfahrens- und Aufzeichnungspflichten
  • Beratung zur Speicherung und Archivierung
  • Erstellung der ordnungsgemäßen elektronischen Buchführung